Bissinger-Blog

7. April 2013

Schreibe‘ Sie ebb’s Nett’s!

JournalistInnen kennen diesen Satz.

Zumindest badische, die für Lokalredaktionen schreiben.

Meist sagten ihn Veranstalter, Vereinsvorsitzende oder Bürgermeister nach einem Termin. Meist war er verbunden mit einem aufmunternden Nicken, auch mal mit einem jovialen Schulterklopfen. Aber immer mit dem unausgesprochenen Wunsch: Finden Sie positive Worte für unsere Veranstaltung, für unser Anliegen. Seien Sie nicht zu kritisch, seien Sie nicht mal allzu neutral.

Das ließ sich natürlich nicht immer verwirklichen. Wer für eine Zeitung arbeitet, muss sachlich, neutral, auch kritisch berichten. Schließlich will die Leserschaft einen unverstellten Blick auf die Ereignisse bekommen. Das macht den Veranstaltern dann nicht immer Freude.

Im Lokaljournalismus, nämlich in der Ortenau-Redaktion der Badischen Zeitung, habe ich mein Handwerkszeug gelernt. Und den Umgang mit Veranstaltern, die „ebb’s Nett’s“ wollten.

Schreiben blieb meine Leidenschaft. So kam es zu meinem Offenburg-Buch „Um fünf am Stadtbuckel” mit lustigen und informativen Geschichten aus meiner badischen Heimatstadt, wie sie in den 40-er bis 70-er Jahren tatsächlich passiert sind. Das Buch erhalten Sie in allen Buchhandlungen und Online-Buchshops – oder Sie bestellen es direkt hier beim Wartburg-Verlag.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Lokaljournalismus , ,

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.